Kunstturnen. Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften

Rekordanmeldezahlen machten es nötig, dass sogar im Turngau auf den Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften mit doppeltem Kampfgericht gewertet werden musste, um den Ansturm zu bewältigen. Allein aus Kaufbeuren traten fünf Mannschaften in verschiedenen Leistungs- und Altersklassen an – dabei holten die Wertachstädterinnen viermal den Allgäuer Meistertitel. Eine sechste Mannschaft gewann mit Kaufbeurer Beteiligung.

Letztes Jahr mit noch 0,7 Punkten Abstand Zweiter, lieferten unsere 7-jährigen mit historischen 20 Punkten Vorsprung einen Schauwettkampf erster Güte und wurden verdient Allgäuer Mannschaftsmeisterinnen. Aurelia Belotti, Mayla Armstrong, Julika Browarzyk und Milana Hohm wurden durch ein Kemptener Mädchen verstärkt. Selbst in den Einzelwertungen belegten sie die Plätze 1 bis 5 und ließen die Konkurrenz chancenlos zurück.

Emily Deiter verstärkte im Gegenzug das Kemptener AK8-Team. Sie zeigte sehr sauber geturnte Pflichtübungen und gewann die Balkeneinzelwertung. Auch hier holte ihr Team den Allgäuer Sieg.

In der erleichterten Kür-Einstiegsklasse LK4 starteten Dziuga Gaidamaviciute, Finja Browarzyk, Johanna Hockerts und Maja Stadelbauer. „Gerade am Sprung ist bei den Mädchen noch viel Luft nach oben. Wir waren gespannt, was die anderen Mannschaften hier mitbringen“, sagt Trainerin Heidi Blaschek. So blieb es bis zuletzt spannend, bis die Kaufbeurerinnen als Siegerinnen feststanden.

Nicht ganz so einfach taten sich die LK3-Kürturnerinnen mit ihrer frisch zusammengestellten Juniormannschaft. Florentina Hummel führte das Mannschaftsergebnis an und wurde in der Einzelwertung Achte von 28 Turnerinnen. Für Veronika Lochner war es der erste Wettkampf auf diesem Niveau. Zusammen mit Rebekka Wengler und Emely Hübner wurde ein 6. Platz erkämpft.

In der altersoffenen Klasse der LK3 schafften Jasmin Kaiser, Sarah Wengler, Selina Krauß und Carina Blaschek ebenfalls den Titel Allgäuer Mannschaftsmeisterinnen. Alle patzen zwar der Reihe nach in ihrer Barrenübung, aber Sarah rettete mit der drittbesten Barrenkür das Mannschaftsergebnis.

In der Kürklasse LK2 fand Ronja Schmoll zurück in ihren Heimatverein. Zusammen mit Desiree Girgenti, Katharina Burkhardt und Sophie Oestreich zeigte sie solide Wettkampfergebnisse. Trotz der höheren Anforderungen arbeiteten die Vier mit durchschnittlich 50-er Wertungen einen Vorsprung von 6 Punkten heraus. Auch sie wurden verdient Allgäuer Mannschaftsmeisterinnen.

„Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Wir hatten ein gutes Händchen bei der Zusammenstellung der Mannschaften und freuen uns nun auf die nächsten Aufgaben“, freut sich Heidi Blaschek.

Foto: Carina Blaschek

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Diese werden nur auf ihrem Endgerät gespeichert. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung